Synchronmotoren

Die Synchronmotoren für Einphasenbetrieb (SE) und Drehstrom- bzw. Frequenzumrichterbetrieb (SD) zeichnen sich durch eine absolut konstante Drehzahl bei Belastungen unterhalb des Drehmoments aus. Sie hängt in diesem Betriebsfall nur von der Netz- oder Umrichterfrequenz ab. Bei Frequenzumrichterbetrieb kann eine beliebige konstante Drehzahl eingestellt werden, damit besteht in vielen Fällen eine kostengünstige Alternative zu aufwendigen 4Q-geregelten Servoantrieben.

Merkmale:
- langlebige, bürstenlose Reluktanzläufer- oder Hybridmotoren
- absolut konstante Drehzahl bei Belastungen unterhalb des Nennmoments
- exakt gleichlaufende Antriebe bei mehreren parallel an einer Versorgungsspannungsquelle angeschlossenen Synchronmotoren

Optionen:
- alle Motoren auch für Sonderspannungs-Anwendungen lieferbar
- Wicklungsauslegung für Kurzzeitbetrieb mit höherer Leistung und Drehmomentwerten
- Schutzart bis zu IP65 (Klemmkasten und Verschraubungen)
- Anpassungen wie Wellenabgang, Flansch, Steckerkonfektion, Klemmkasten