ENTWICKLUNGSBEGLEITENDE PRODUKTION - DER DIALOG IST ENTSCHEIDEND

Der Produktentwickler denkt, der Produktionsleiter lenkt!

Obwohl diese Formel die entwicklungsbegleitende Produktion arg vereinfacht, stimmt diese im Kern. Denn nicht jede gute Idee lässt sich fertigen – zumindest nicht kostengünstig. Dies weiss man auch bei der ANTRIMON Group AG aus Muri. Eine Kernaufgabe ist es daher, bereits zu Beginn einer Nullserie der Prototypenphase mögliche Probleme bei deren Fertigung zu erkennen und zu lösen. Und diese Knacknüsse gehen dabei weit über die Anordnung elektrischer Komponenten auf einer Leiterplatte hinaus.
Zu allererst wird geprüft, in welcher Phase des Lebenszyklus die verwendeten Bauteile stehen. Gar nicht gut ist es, wenn sich diese bereits in Abkündigung befinden. Aber auch ganz Neues oder High-End-Produkte sind nicht zwingend eine Alternative zu diesen. Je komplexer nämlich ein Produkt ist, desto schwerer ist in aller Regel dessen Handhabung in der Fertigung.

Entwicklungsbegleitender Dialog

Für eine reibungslose Fertigung bedarf es eines Dialogs zwischen Entwicklung und Produktion. Idealerweise besucht der Produktentwickler vorab die Produktion und macht sich ein Bild davon, wie die Fertigungsmaschinen arbeiten. Erst wenn er nämlich deren Funktionsweise begriffen hat, versteht er, wieso beispielsweise bestimmte Bauteile nicht in der Randregion einer Leiterplatte platziert werden sollten. Zwar ist deren Anordnung prinzipiell auch direkt an der Kante möglich, verteuert aber unnötig den Prozess, da es weiterer Werkzeuge und Hilfsmittel bedarf.
Dieser Dialog vereinfacht auch die Fertigung des Smartdoor Turn. Der Entwickler hatte bei diesem zunächst Einpressmuttern auf der Leiterplatte platziert, für deren Montage es jedoch neben dem SMD- und dem THT Prozess eines dritten Fertigungsschritts bedurft hätte. Im Rahmen dieses Gesprächs einigten sich die Beteiligten darauf, die Einpress- durch Einlötmuttern zu ersetzen, da sich diese mit dem Bestückungsautomaten problemlos auf der Leiterplatte platzieren lassen. Solche kostensenkenden Optimierungen sind aber nur möglich, wenn Entwicklungsbegleitend miteinander gesprochen wird.

Saubere Dokumentation

Mindestens ebenso wichtig wie der Dialog ist die Dokumentation. Wieso? Deutlich wird dies an einem einfachen Beispiel.
Wenn eine verbaute Komponente zu einem Ausfall im Feld führt und die Produktreihe nicht identifiziert werden kann, müssen im allerschlimmsten Falle alle Geräte zurückgerufen werden. Vor einer solch kostspieligen Rückrufaktion schützt nur eine saubere Dokumentation, aus der hervorgeht, welche Bauteile wo verbaut sind. Dieses Wissen hilft auch im Service und erhöht zudem die Kundenzufriedenheit, da Ersatz schnell und vor allem passgenau erfolgt – es wirft nämlich kein gutes Licht auf ein Unternehmen, wenn der Techniker ein zweites Mal anrücken muss, nur weil er beim ersten Mal die falschen Bauteile mit dabei hatte. Eine eindeutige Niederschrift braucht es aber nicht nur für die Rückverfolgbarkeit der Produkte.
Das Know-how der Mitarbeiter, die ein Produkt herstellen, gilt es ebenfalls festzuhalten. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn die Herstellung eines Produktes aufgrund seines hohen manuellen Fertigungsanteils verlagert werden soll.
Dass es nahezu schon eine Kunst ist, dieses Wissen sauber zu dokumentieren, lässt sich leicht nachvollziehen. Ein Aussenstehender, der nie mit dem Produkt zu tun hatte, muss dieses schliesslich nur anhand der Dokumentation nachbauen können.

Bauteilemanagement

Eine weitere wichtige Aufgabe der Entwicklungsbegleitenden Produktion ist das Bauteilemanagement. Dies sorgt dafür, dass eine Abkündigungsmeldung nicht einfach liegen bleibt, sondern zeitnah bearbeitet wird. Bei der Antrimon Group AG sieht das so aus, dass zunächst einmal die sich daraus ergebenden Konsequenzen geprüft werden. Im Idealfall verweist der Hersteller auf ein Alternativbauteil, welches sich eins zu eins einsetzen lässt. Geht das nicht, bedarf es eines Re-Designs. 

IHR KONTAKT

Mario Corrieri

THE ANTRIMON GROUP TURNS MECHATRONICS INTO SUCCESS

Wir bringen unsere Kunden vorwärts und verhelfen ihnen zum Erfolg. Daher unser Slogan: moving forward