Schnittbildverfahren

Durch blasenfreies Einbetten von Produkten, Baugruppen oder Bauteilen in Kunstharz und nachfolgendem Trennen und Schleifen in einer beliebigen Ebene können verdeckte geometrische Wechselwirkungen (in beliebigen Belastungszuständen) und Materialgefüge sichtbar gemacht werden.

  • Dokumentation des geometrischen Zustandes
  • Toleranz- und Schadensanalysen
  • Funktionsüberprüfungen
  • Produktpräsentationen für Marketingzwecke

Für Gefügeuntersuchungen in der Metallographie werden Proben zur besseren Handhabung und Bear-beitung in Kunstharze eingebettet. Dieses Grundverfahren haben wir über mehrere Jahre optimiert und erweitert. Wir sind heute in der Lage, ganze Geräte, Baugruppen und Bauteile über einen mehrstufigen Prozess praktisch ohne Lufteinschlüsse einzubetten und danach an beliebiger Stelle aufzutrennen. Man ist so in der Lage, die Proben in einem bestimmten Zustand „einzufrieren“ und verdeckte geometrische Wechselwirkungen und Materialgefüge sichtbar zu machen.

Einsatzmöglichkeiten

Forschung und Entwicklung
  • Stellungen von Teilen, Federn usw. in nicht demotierbaren Produkten
  • Analysen der Ist-Situation
  • Deformation nicht-knicksicherer Federn in Einbausituation
  • Spannungsrissuntersuchungen an geschnittenen Teilen
Produktion
  • Kontrolle von Kunststoffverschnappungen
  • Verschraubungen in Kunststoff
  • Untersuchung von Lunkern und Fehlstellen in Kunststoff- und Gussteilen
  • Masssituationen von mehreren Teilen, die in geometrische Beziehung zueinander stehen
Verkauf / Marketing
  • Konkurrenzanalysen
  • Präsentationsmuster von Produkten
  • Werbegeschenke

Verfahrensmerkmale

  • Einbettharze: Epoxy- oder PU-Harzsysteme, transparent oder eingefärbt
  • Schleifen: Nassschleifpapier, Körnung: 60-2400
  • Probengrösse: 180 x 180 x 250 mm
  • Polieren: Diamantsuspension, 15μm - 1μm
  • Optionale Bilddokumentation der Schnittfläche
  • Trennen: Fräsen, Bandsägen, Trennschleifen
  • Unterschiedliche Materialkombinationen (Gummi, Aluminium, Thermoplast, Bronze, Stahl gehärtet, Sintermaterialien, …) können bearbeitet werden

THE ANTRIMON GROUP TURNS MECHATRONICS INTO SUCCESS

Wir bringen unsere Kunden vorwärts und verhelfen ihnen zum Erfolg. Daher unser Slogan: moving forward