Finite-Element-Methode (FEM)

Durch Simulationen wird vieles möglich gemacht:
  • Wegweisende Innovationen entwickeln
  • Maßstäbe in der Produktqualität setzen
  • Kosten und Entwicklungszeiten reduzieren

Neben unserem hervorragend ausgestattetem Versuchs- und Testlabor bieten wir unter anderem die Finite-Element-Methode (FEM) an, um Produktmerkmale wie die Festigkeit vor dem ersten Prototyp zu berechnen.

Mit Hilfe dieser Methode können grundsätzliche Fragen über die Funktionserfüllung schnell und kosteneffizient überprüft werden. Hält die Konstruktion der Belastung stand und ist die Verformung im zulässigen Rahmen? Die Bauteilgeometrie kann direkt aus CAD-Programmen eingelesen und weiterverarbeitet werden.

Die Vorteile des Verfahrens liegen auf der Hand:

Die virtuellen Prototypen helfen weit vor der eigentlichen Fertigung Entwicklungszeit und Kosten zu sparen, da mögliche konstruktive Fehler bereits vorher erkannt und vermieden, und die Bauteileigenschaften optimiert werden können.

Folgende FEM Simulationen können bei der ANTRIMON Group AG durchgeführt werden:
  • Mechanische Belastung
  • Statisch / dynamisch
  • Einzelteile oder Baugruppen
  • Bauteilfestigkeit / Sicherheitsfaktoren
  • Strukturelle Steifigkeit / Deformation
  • Eigenschwingung / Schwingungsanalysen
  • Stabilität (Beulen und Knicken)
  • Wärmesimulation
  • Temperaturverteilung
  • Kühlleistung
  • Wärmedehnung / -Spannung
  • Strömung / Rheologie
  • Flüssigkeit, Gase
  • Kunststoffschmelze (Spritzguss)
  • Licht
  • Magnetismus

THE ANTRIMON GROUP TURNS MECHATRONICS INTO SUCCESS

Wir bringen unsere Kunden vorwärts und verhelfen ihnen zum Erfolg. Daher unser Slogan: moving forward